2013 fand in Hamburg die Internationale Gartenschau statt.

 

Es sollte neben vielen anderen Themen ein Musterkleingartendorf entstehen. Dafür wurde der „Landesbund der Gartenfreunde Hamburg“ gewonnen. Der Landesbund gab den, in ihm zusammengeschlossen Gartenkolonien die Möglichkeit, je einen Garten zu gestalten.

 

 

Der „Heimgartenbund Altona“ übernahm einen Mustergarten, den Garten Nr.7. Die erste Vorsitzende dieses Vereines trat auf mich zu und bat um Unterstützung.

 

Sie wollte gerne einen Kleingarten:

Für ein oder zwei Personen.

Er sollte das Hamburger maritime Thema aufgreifen und ein Schiff werden.

Es sollte Platz für viele Stauden, Obst und Gemüse sein.

 

Daraus entstand folgende Planung:

 


 

 

Das Gartenhaus und die Terrasse wurden das Schiff (Fischkutter?).

Ein Säulenapfel wurde in die Terrasse als Mast gepflanzt.

Die Reling wurde aus einem Seil gebaut. An die Spitze der Reling kam, statt einer Galionsfigur, eine  Clematis .

 

 

 

 

Das Schiff stand in einem Meer aus Stauden.

 

 

 

 

 

 

Durch den von den IGS Veranstaltern vorgegebenen Rund-Weg wurde der Garten leider zerschnitten. Der Wirtschaftsbereich und der Gemüsegarten kamen auf die andere Wegseite.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Staudenpflanzung

 

 

begann im Frühling 2012, so konnte sich diese bis zur Eröffnung (April 2013) etablieren, und um das Schiff wogen.